Mi. Dez 1st, 2021

Die Feuerwehren im Bezirk Neunkirchen kommen momentan einfach nicht zur Ruhe. Nachdem viele seit 11 Tagen mehrmals beim großen Waldbrand in Hirschwang an der Rax eingesetzt waren, wurden heute Nacht erneut 13 Feuerwehren zu einem Großbrand nach Prigglitz gerufen. In Gasteil brach gegen 1:40 Uhr ein Feuerinferno auf einem Bauernhof aus. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war der rot erleuchtete Nachthimmel von weiten sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Löschmannschaften stand das Wirtschaftsgebäude, das Stallgebäude, beginnend das Wohnhaus, vier Pkws und ein Traktor in Vollbrand. Erschwerend kam hinzu, dass an der Einsatzörtlichkeit akuter Löschwassermangel herrschte. Die Erstaufgaben der Feuerwehren bestanden darin, das direkt angrenzende Wohnhaus, welches durch die Strahlungswärme bereits an der Fassade Feuer fing, sowie ein Nachbarwohnhaus zu schützen. Umgehend wurden zusätzliche Tanklöschfahrzeuge nachalarmiert und ein Tankwagen Pendelverkehr eingerichtet. Nachdem genug Löschwasser vor Ort war, konnte ein umfassender Löschangriff der in Vollbrand stehenden Objekte gestartet werden. Tiere und Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Hausbesitzer wurden durch das Knistern geweckt und konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Wohnhaus verlassen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten die langwierigen Nachlöscharbeiten teilweise nur unter Atemschutz durchgeführt werden. Um das glosende Heu aus dem Wirtschaftsgebäude zu bringen, wurden die Helfer von einem Bagger und einem Lkw mit Greiffer unterstützt, welche das Heu zerlegten. Die Nachlöscharbeiten werden noch bis in den Vormittag dauern. Die Brandursache sowie der entstandene Schaden, sind noch unbekannt. Insgesamt standen 13 Feuerwehren mit 29 Fahrzeugen und rund 120 Mitgliedern im Einsatz. Weiters der Rettungsdienst zur Beistellung und die Polizei.