Sa. Sep 18th, 2021

Text: ORF NÖ

Der Großbrand in Kottingbrunn (Bezirk Baden) ist gelöscht. Am Freitagabend war der Brand in einer ehemaligen Hühnerfarm ausgebrochen, 130 Feuerwehrleute hatten ihn zwei Stunden später unter Kontrolle. Die Brandursache ist nicht bekannt.

Einsatzort war eine mehrere hundert Quadratmeter große Lagerhalle, in der früher eine Hühnerfarm untergebracht, in der sich jetzt nach Angaben der Feuerwehr eine Autobastlerwerkstätte befindet. Das Einsatzobjekt liegt unweit der Südautobahn (A2) am Ortsrand von Kottingbrunn, Anrainer waren nicht gefährdet.

Das Feuer, das gegen 19.00 Uhr ausgebrochen war, konnte nach zwei Stunden unter Kontrolle gebracht werden. „Die Brandbelastung war enorm, die schwarze Rauchwolke war kilometerweit zu sehen“, sagte Franz Resperger, Sprecher des Landesfeuerwehrkommandos, gegenüber noe.ORF.at.

Im Inneren der Werkstätte befanden sich mehrere Fahrzeuge, die wie Reifen und diverse Gerätschaften ein Raub der Flammen wurden. Ebenso gelagert worden waren mehrere Gasflaschen, was den Einsatz erschwerte. „Es kam immer wieder zu kleinen Explosionen“, so Resperger. Die Helfer konnten den Brand deshalb laut eigenen Angaben anfangs nur von außen – mithilfe von mehreren Löschleitungen und zwei Drehleitern – bekämpfen. Ein Übergreifen des Feuers auf ein nahes Wohngebäude wurde dennoch verhindert.

Im Einsatz waren 13 Feuerwehren mit 130 Feuerwehrleuten. „Da immer wieder neue Glutnester aufflammten, musste die Brandwache bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz bleiben“, sagte Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Vier Personen wurden verletzt, darunter ein Feuerwehrmann. Er wurde von einer Schlauchkupplung am Kopf getroffen, erlitt eine schwere Kopfverletzung und musste ins Krankenhaus gebracht werden.