Di. Aug 3rd, 2021

Text: BFKDO Wiener Neustadt

Stand: 13.00 Uhr
Aktuell sind bereits Freiwillige Feuerwehren im Einsatz um einen Waldbrand in Gutenstein zu bekämpfen. Die Feuerwehren Gutenstein, Rohr im Gebirge, Thal, Muggendorf, Pernitz, Neusiedl, Waidmannsfeld-Miesenbach, Wopfing, Wöllersdorf, Wiener Neustadt und Schwarzau/Geb (NK). Zusätzlich ist der Sonderdienst Flugdienst (Basisgruppe Süd) vor Ort.

Aktuell werden die Löschleitungen in das sehr steile, vom Brand betroffene Waldgebiet aufgebaut. Diese müssen mittel Traktoren und zuf Fuß in das entlegene Gebiet aufgebaut werden. Weiters wird Material (Pumpen und Schläuche) mittels Hubschrauber eingeflogen. Zur Unterstützung der lokalen Kräfte wurde auch die Waldbrandgruppe 15 (Sonderdienst „Wald- und Flurbrandbekämpfung“) angefordet. Das BMI ist mit zwei Hubschraubern  (1x EC135+ FLIR + 1x1x EC135) vor Ort.

Stand: 16.00 Uhr
Aufgrund des unwegsamen Geländes können die Brandstellen teilweise nur zu Fuß erreicht werden. Im steilsten Gelände musste eine Relaisleitung über 230 Höhenmeter gelegt werden.

Auch der Feuerwehr-Bezirksführungsstab ist bereits im Einsatz. Drei Hubschrauber des BMI und ein Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres unterstützen die Löscharbeiten aus der Luft. Unterstützt werden die Luftkräfte von der Flugdienst-Basisgruppe Süd der FF Wiener Neustadt.  Weiters unterstützt die Bergrettung Pernitz und das Rotes Kreuz die Einsatzkräfte vor Ort. Außerdem wurden zwei Züge des Katastrophenhilfsdienstes des Feuerwehrbezirks Wiener Neustadt für eine Ablöse in den späten Nachmittagsstunden in Einsatzbereitschaft gesetzt.

Stand: 18.00 Uhr
Aktuell bekämpfen 12 Feuerwehren mit ca. 140 FF-Mitglieder den Brand im Einsatzgebiet. Die dringend erwartete Ablöse in Form von zwei KHD Zügen ist eingetroffen. 100 Mitglieder mit 16 Fahrzeugen werden die Einsatzkräfte vor Ort ablösen.

Der Einsatz ist für die eingesetzten Feuerwehrmitglieder sehr kräftezehrend. Um die Dehydratation bei den sommerlichen Temperaturen zu verhindern, organisierte der Bezirksführungsstab knapp 1.500 Wasserflaschen, die ins betroffene Gebiet gebracht wurden. Zusätzlich wurden rund 200 Knacker und 350 Semmeln zur Verpflegung der Kräfte organisiert. Der Einsatz wird voraussichtlich noch einige Stunden andauern

Stand: 19.45 Uhr
Der Brand konnte mittlerweile unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten werden noch bis in die Nachtstunden andauern.

Zweiter Tag des Waldbrandeinsatzes in Klostertal/Gutenstein. Zwei KHD-Bereitschaftszüge waren die ganze Nacht mit Nachlöscharbeiten im steilsten Gelände beschäftigt.

Ausgerüstet mit Stirnlampen, Löschrucksäcken und Wärmebildkameras wurden so weit als möglich aufflammende Glutnester gelöscht. In den frühen Morgenstunden wurden die Einsatzkräfte durch 75 Feuerwehrmitglieder des Abschnittes Gutenstein abgelöst. Zusätzlich sind die Flugdienst-Basisgruppe Süd aus Wiener Neustadt und zwei Hubschrauber des BMI im Einsatz, um die Löscharbeiten aus der Luft zu unterstützen. Insgesamt sind wieder rund 100 Kräfte im Einsatz.