Fr. Jul 30th, 2021

Am Montag, dem 05. Juli 2021 kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand im
Auwald in Trautmannsdorf an der Leitha. Sechs Feuerwehren wurden zum Löscheinsatz
alarmiert.

In den frühen Abendstunden wurde die Freiwillige Feuerwehr Trautmannsdorf an der Leitha zu einem
Brandverdacht im örtlichen Auwald alarmiert. Laut Alarmmeldung war eine Rauchsäule zu sehen. Vor
Ort bot sich den ersteintreffenden Kräften folgendes Bild: Ein Holzstoß, welcher zur Gewinnung von
Hackgut dienen sollte stand in Vollbrand. Die Flammen drohten auf den angrenzenden Auwald
überzugreifen. Binnen kürzester Zeit wurde aufgrund der sich bietenden Lage die Alarmstufe auf B3
Waldbrand erhöht. Die Feuerwehren Gallbrunn, Sarasdorf, und Stixneusiedl wurden nachalarmiert.
Umgehend wurden mehrere Riegelstellungen aufgebaut, um ein Übergreifen der Flammen zu
verhindern. Parallel dazu wurde damit begonnen eine Löschwasserversorgung aufzubauen. Diese
wurde über einen Hydranten, einen Graben, sowie der Leitha sichergestellt. Hierzu mussten
Schlauchleitungen in der Länge von bis zu 600 Meter verlegt werden.

Der Löschangriff wurde mit mehreren Wasserwerfern, sowie B- und C-Löschleitungen durchgeführt.
Die Löscharbeiten wurden außerdem durch einen Hubschrauber des Innenministeriums (Polizei)
unterstützt. Der Hubschrauber befand sich zuvor bei den Löscharbeiten im Föhrenwald in Sankt
Egyden am Steinfelde und flog den Einsatzort gemeinsam mit zwei Flughelfern direkt an. Die „Libelle“
absolvierte neben mehreren Kontrollflügen auch 18 Rotationen zum Abwurf von Löschwasser mittels
Bambi-Bucket.

Die Nachlöscharbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Brandursache steht aktuell
noch nicht fest. Die Exekutive nahm noch während der Löscharbeiten ihre Ermittlungen auf.
Bei diesem Einsatz standen insgesamt über 95 Mann / Frau der Freiwilligen Feuerwehren mit 20
Fahrzeugen, mehrere Kräfte des Roten Kreuzes Bruck an der Leitha und Götzendorf, sowie mehrere
Kräfte der Polizei und Flugpolizei im Einsatz.

Quelle: AFKDO Bruck an der Leitha