Di. Mai 18th, 2021

Um 00:46 Uhr am 30. April 2021 informierte die Rettungsleitstelle die Alarmzentrale der Feuerwehren des Bezirkes Wiener Neustadt über einen Unfall auf der A2 Richtung Graz bei Kilometer 50. Ein Fahrzeugtransporter war in den Graben geraten. Der bereitschaftshabende Zug wurde zur Unterstützung der Nachtbereitschaft zur Fahrzeugbergung alarmiert. 

Ein Kleintransporter und ein Klein-Lkw wurde mit Anhänger, welcher zwei SUVs und einen Pkw geladen hatte, waren auf der Südautobahn aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Der Kleintransporter kam seitlich in der Böschung hinter der Leitplanke zu liegen. Der Anhänger des Fahrzeugtransporters kam ebenfalls seitlich zu liegen, wobei die Ladung auf dem Anhänger blieb, was von großartiger Ladungssicherung zeugte. Das Zugfahrzeug blieb quer zur Fahrbahn mit ausgerissener Halbachse rechts vorne stehen.

Die am Einsatz eintreffende Mannschaft teilte den Einsatzort in zwei Bereiche. Der erste Bereich kümmerte sich um die Bergung des Klein-Lkws, welcher mittels Kran des Wechselladefahrzeuges aufgestellt wurde und durch ein gewerbliches Unternehmen abgeschleppt wurde. Der zweite Bereich behandelte den Fahrzeugtransporter. Der Anhänger musste zunächst aus dem Wildzaun und Gestrüpp befreit. Dieser wurde in weiterer Folge mittels Kran des schweren Rüstfahrzeuges aufgestellt und die Fahrzeuge auf einen Parkplatz von der Autobahn verbracht.

Während des gesamten Einsatzes sorgte die ASFINAG für die Absicherung der Einsatzkräfte.

„Die Zusammenarbeit mit ASFINAG und Autobahnpolizei war wie immer hervorragend“, so Kommandant Branddirektor Christian Pfeiffer. Die 15 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt waren insgesamt drei Stunden im Einsatz.

Quelle: FF Wiener Neustadt