Di. Mai 18th, 2021

Gegen 12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Melk zu einem Brandalarm in das Stift Melk gerufen. In der hauseigenen Tischlerei kam es zu einem Brand einer Maschine, welcher sich bereits in die Absauganlage zog. Beim Eintreffen der FF Melk war der Maschinenraum bereits stark verraucht. Um die unkontrollierte Rauchausbreitrung zu verhindern wurde ein Rauchvorhang gesetzt. „Der Brand, welcher mit einem C-Rohr und einem CO2 Löscher gelöscht wurde, konnte durch das schnelle Eingreifen der FF Melk, sowie der frühzeitigen Erkennung durch die automatische Brandmeldeanlage, gering gehalten werden“, schildert Einsatzleiter HBI Thomas Reiter. Um letzte Glutnester ablöschen zu können, wurde die Maschine händisch ausgeräumt. Im Anschluss wurde der Brandraum belüftet. Die Brandursache ist unbekannt. Die FF Melk stand mit 6 Fahrzeugen und rund 25 Mitgliedern rund 2 Stunden im Einsatz. Verletzt wurde niemand.