Mo. Apr 12th, 2021

Zu einem schrecklichen Verkehrsunfall kam es am Karfreitag auf der Oberwaltersdorfer Straße in Tribuswinkel. „Ich wurde von zwei Pkws mit hoher Geschwindigkeit überholt“, berichtet Ing. Peter Maa vom Samariterbund Niederösterreich. Der stellvertretende Einsatzleiter des Samariterbundes für den Katastrophendienst war mit seinem Dienstwagen unterwegs, als er von den beiden Fahrzeugen überholt wurde. „Als ich dann um die nächste Kurve kam, sah ich nur eine Staubwolke“, so der Sanitäter. Sofort sicherte er mit seinem Einsatzwagen die Unfallstelle ab, alarmierte die weiteren Einsatzkräfte und leistete Erste Hilfe. Einer der beiden Pkws, die kurz davor das Einsatzfahrzeug überholten, war gegen einem Baum geprallt und wurde dabei völlig zerstört. Der Lenker, ein junger Mann, war im Fahrzeug eingeklemmt. „Für die Einsatzkräfte war es ein sehr schwieriger Einsatz, denn für den Fahrzeuglenker kam trotz Ersthelfer und einem Großaufgebot an Rettungskräften leider jede Hilfe zu spät“, berichtet Thomas Felbermayer, der Feuerwehr Abschnittssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit. Der junge Mann dürfte sofort tot gewesen sein. Vom zweiten Fahrzeug fehlte jede Spur. Die Polizei ermittelt jetzt, ob der zweite Raser mit dem Unfall etwas zu tun hatte, oder ob es sich sogar um ein Wettrennen der beiden Fahrzeuge gehandelt hatte, in dessen Zuge es zu dem tödlichem Unfall kam. An der Unfallstelle musste sich das Kriseninterventionsteam um die zur Unglücksstelle gekommenen Verwandten kümmern. Die Feuerwehren Tribuswinkel und Pfaffstätten standen im Einsatz. Der tödlich Verunglückte musste mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Quelle: Thomas Lenger