Mi. Jul 28th, 2021

Am Vormittag des 24. Jänner 2021 kam es in Pachfurth, Bezirk Bruck an der Leitha, zu einem Brand in einem Einfamilienwohnhaus. Fünf Feuerwehren wurden zum Brandeinsatz der Stufe B3 alarmiert. Drei Personen wurden hierbei verletzt. Beim Eintreffen der örtlichen Wehr wurde festgestellt, dass es sich nicht wie in der Alarmmeldung beschrieben um einen Gartenhüttenbrand, sondern um den Brand eines Wohnhauses handelte. Es standen bereits weite Teile des Erdgeschosses in Brand. Erste Löschversuche mit mehreren Handfeuerlöschern schlugen leider Fehl. Durch die alarmierten Feuerwehren wurden umgehend mehrere C-Löschleitungen, unter umluftunabhängigem Atemschutz, sowohl im Innen- als auch Außenangriff, vorgenommen. Die Löscharbeiten wurden durch starke Rauch- und Hitzeentwicklung erschwert. Parallel zu den Löscharbeiten wurde auch das angrenzende Grundstück, sowie das benachbarte Haus auf eine mögliche Brandausbreitung kontrolliert. Nach intensiven Nachlöscharbeiten mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnte der Einsatz nach über drei Stunden beendet werden. Fünf Atemschutztrupps waren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Drei Personen wurden im Zuge des Brandes verletzt, und mussten mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Hainburg eingeliefert werden. Im Einsatz standen die Feuerwehren Bruck an der Leitha, Gerhaus, Hollern, Pachfurth und Rohrau mit 15 Fahrzeugen, sowie 75 Mann. Des Weiteren waren drei Rettungstransportwägen des Roten Kreuzes samt Bezirkseinsatzleiter, sowie mehrere Kräfte der Exekutive vor Ort. Das Wohnhaus ist durch den Brand unbewohnbar. Die Schadenssumme steht nicht fest. Die Brandursache ist derzeit noch Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen. Bei weiterführenden Fragen bezüglich der Brandursache wenden Sie sich bitte an die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Quelle: FF Wilfleinsdorf