Di. Mrz 2nd, 2021

In Wiener Neustadt brannte heute, Sonntag, ein leerstehender Schuppen auf der ehemaligen Festwiese in der Josefstadt. Mehrere Anzeiger meldeten den Flammenschlag aus dem Gebäude. Der Brand konnte unter Vornahme mehrerer Löschleitungen rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Mehrere Anzeiger meldeten sich am Sonntag Nachmittag, 27.12., in der Beirksalarm- und Warnzentrale Wiener Neustadt und berichteten von starker Rauchentwicklung in der Josefstadt. Da sich die Meldungen zum Ausmaß und der Lokalität des Brandes stark unterschieden und nicht sicher war, ob sich noch Personen in der Gefahrenzone aufhielten, alarmierte der Disponent mittels Personenrufempfänger die gesamte Mannschaft der Feuerwehr Wiener Neustadt zu einem möglichen Wohnhausbrand.
Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges schlugen dem Atemschutztrupp bereits Flammen aus dem Gebäude am Gelände der ehemaligen Festwiese in der Josefstadt. Der Brand hatte sich zu dem Zeitpunkt bereits auf den Dachstuhl ausgebreitet.
Während das Eingreifen des ersten Trupps die Brandausbreitung auf den Gebäuderest verhinderte, konnte der Brand nach dem Eintreffen weiterer Tanklöschfahrzeuge rasch unter Kontrolle gebracht werden. Um den Brand auch im Dachstuhl zu erreichen, mussten Teile des Blechdaches geöffnet werden.
Die erste Bewährungsprobe konnte auch unser neues Atemluftfahrzeug erfolgreich meistern. Das Fahrzeugkonzept ging zur vollsten Zufriedenheit auf. So konnten die verbrauchten Atemschutzflaschen bereits vor Ort wieder befüllt und einsatzbereit gemacht werden.
Die Brandursache in dem leerstehenden Gebäude, welches zeitweise von Obdachlosen bewohnt wurde, ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Quelle: FF Wiener Neustadt