Sa. Jan 23rd, 2021

Zu zwei kuriosen Verkehrsunfällen ist es in der Nacht auf Sonntag (11.10.2020) auf der L134 zwischen Schlagl und Otterthal gekommen. Gegen 2 Uhr wurden die Feuerwehren Otterthal, Raach, Trattenbach, drei RTWs, ein NEF, der NAH C2 aus Krems und der Bezirkseinsatzleiter des RK sowie die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf die L134 gerufen.

Vor Ort wurden zwei Fahrzeuge in einem Abstand von rund 300 Meter vorgefunden, wobei bei einem Kleinwagen abseits der Fahrbahn niemand angetroffen wurde, bzw. der Wagen versperrt war. Beim zweiten Unfallwagen, welcher in einem A – Strommast zwischen den Stehern steckte, wurden ein Mann, eine Frau und zwei Kinder angetroffen. Alle vier Insassen blieben unverletzt.

Text der SID NÖ:

Eine 28-jährige Frau aus dem Bezirk Neunkirchen lenkte am 11. Oktober 2020, gegen 01.10 Uhr, einen Pkw, in einem offensichtlich durch Alkohol beeinträchtigen Zustand, auf der L 134 aus Richtung Gloggnitz kommend in Richtung Otterthal durch das Gemeindegebiet von Otterthal. Dabei kam sie Schlagl und Otterthal aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Die 28-Jährige und die beiden im Fond mitfahrenden unmündigen Kinder blieben unverletzt.
Der nachkommende Lenker eines Pkw, ein 34-jähriger Mann aus dem Bezirk Neunkirchen, hielt sein Fahrzeug an und nahm die Frau und die beiden Kinder in seinem Fahrzeug auf. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung Otterthal fort. Nach etwa 400 Meter kam er ebenfalls aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Strommast. Alle vier Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Mit dem 34-Jährigen, der keine gültige österreichische Lenkerberechtigung besitzt, wurde ein Alkotest durchgeführt, der einen Wert von 2,16 Promille ergab. Die 28-Jährige verweigerte den Alkotest und ihr wurde der Führerschein abgenommen.
Den beiden wurden der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt und der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

 

Nach der polizeilichen Freigabe wurden die Bergungsarbeiten von der FF Otterthal durchgeführt. Der nicht alltägliche Einsatz konnte nach rund 2 Stunden beendet werden.