Sa. Apr 10th, 2021

Gegen 16:45 Uhr wurden am Dienstagnachmittag (05.05.2020) die Feuerwehren Kirchschlag, Stang und Aigen zu einer Gewässerverunreinigung zwischen Aigen und Kirchschlag alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einem Güllegrubenbruch gekommen ist, und in Folge rund 350 Kubikmeter Gülle in den Reissenbach gelangt sind.

Vom Einsatzleiter BR Bernhard Pichler (FF Aigen) wurden in der Erstphase die Feuerwehren Bad Schönau, Krumbach, Lichtenegg, Lembach und Ungerbach zur Unterstützung nachalarmiert. Die Aufgaben der Feuerwehren bestanden darin, den Bach mit Frischwasser zu spülen, und zeitgleich das verunreinigte Wasser abzupumpen. In Absprache mit dem Bezirkshauptmann Mag. Markus Sauer und dem Wasserrechtssachverständigen des Landes NÖ wurden die weiteren Einsatzschritte besprochen.

In Folge wurden gegen 19 Uhr weitere Feuerwehren aus Obereck, Gleichenbach, Spratzeck, Ransdorf, Thal und Steinbach (BGLD) nachalarmiert, um mehrere Pumpstationen auf dem rund 7 Kilometer langen, betroffenen Stück des Reissenbaches zu installieren. Weiters wurde eine rund 1 Kilometer lange Schlauchleitung vom Zöbernbach aufgebaut, welche den Reissenbach mit Frischwasser speiste, um die Reinigungsarbeiten zu unterstützen. Der nicht alltägliche Einsatz konnte gegen Mitternacht für einen Großteil der 14 Feuerwehren beendet werden. Die Feuerwehren aus Kirchschlag und Stang pumpen während der Nachtstunden weiter und werden ab 6 Uhr morgens von den Feuerwehren Aigen, Lembach und Ungerbach unterstützt.

Am Mittwochvormittag (06.05.2020) erfolgt eine neuerliche Kontrolle durch den Wasserrechtssachverständigen und den Bezirkshauptmann um weitere Schritte zu erarbeiten.