So. Sep 19th, 2021

Text: Heute.at

Große Polizeiaktion in Amstetten am Donnerstagmorgen: Nach einem Unfall mit zumindest einem Verletzten suchten Beamte mit Hunden die Gegend ab.

Ein Verkehrsunfall auf der B1 in Amstetten am Donnerstag gegen 7 Uhr zog einen größeren Polizeieinsatz nach sich: Zwei Autolenker waren zusammengekracht, laut ersten Infos wurde dabei ein Unfallopfer im Wrack eingeklemmt, befreit und dann unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus gebracht.

Der zweite Lenker war zunächst flüchtig, die Polizei suchte nach dem Unfalllenker sogar mit Polizeidiensthunden. Schon nach kurzer Zeit war der Mann gefunden, er hatte wohl selbst eingesehen, dass die Flucht zu Fuß eher aussichtslos war. Ein Polizist: „Er dürfte im Schock davongelaufen sein, wir hatten natürlich auch die Sorge, dass er schwer verletzt ist und vielleicht zusammenbricht.“

Der 23-Jährige war zum Bruder geflüchtet, wurde aber kurz darauf von der Polizei gefunden. Der 23-Jährige wurde, wie bereits davor der 51-Jährige, ins Spital gebracht. Beide Lenker waren nicht alkoholisiert. Mutmaßlicher Grund für die Flucht: Der 23-Jährige hat keinen Führerschein.