Di. Mrz 2nd, 2021

Eine Rauchsäule in der Nähe der Franziskanerkirche zog die Aufmerksamkeit eines Maria Enzersdorfer Bürgers auf sich. Rasch wählte er den Feuerwehrnotruf 122 und schilderte seine Wahrnehmungen. Daraufhin alarmierte die Bezirksalarmzentrale Mödling die Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf zu einem Brandverdacht in die Hauptstraße. Innerhalb kürzester Zeit rückten drei vollbesetzte Fahrzeuge zum Einsatzort aus, auch ein Atemschutztrupp stand sofort bereit. Mithilfe des Hubrettungsfahrzeuges konnten sich zwei Mitglieder eine bessere Übersicht verschaffen und Entwarnung geben: Der Rauch stammte aus einem Schornstein. Wie sich bei einem Lokalaugenschein im Heizraum herausstellte, wurde die starke Rauchentwicklung durch teilweise ungeeignetes Heizmaterial verursacht. Nach rund 30 Minuten konnten die 24 Mitglieder mit ihren drei Fahrzeugen wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Am Samstag den 21. Dezember 2019 um 00:06 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale Mödling die Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf zu einer Fahrzeugbergung in die Johann Steinböck-Straße, denn kurz vor Mitternacht kam ein PKW aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kam auf einem Begrenzungsstein zum Stehen. Die freiwilligen Einsatzkräfte sicherten zunächst die Einsatzstelle ab. Nach einer kurzen Erkundung fiel die Entscheidung auf eine Bergung mittels Kran und Hebekreuz, um weitere Schäden begrenzt zu halten. Während anschließend der PKW mithilfe des schweren Rüstfahrzeuges zum nächstgelegenen Parkplatz abgeschleppt wurde, entfernte die restliche Mannschaft die beschädigte Ortstafel und legte diese gesichert ab. Nach rund Eineinhalb Stunden konnten die 15 Mitglieder mit ihren drei Fahrzeugen wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Quelle: FF Maria Enzersdorf