Mi. Aug 4th, 2021

Der Absturz eines Heißluftballons in Kilb (Bezirk Melk) ist Donnerstagfrüh glimpflich ausgegangen. Der Ballon, in dem sich vier Personen befanden, stürzte in einen Wald und blieb in mehreren Bäumen hängen.

Zu dem Zwischenfall kam es gegen 7.00 Uhr in der Früh in Kilb. Laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger erhielten die Einsatzkräfte einen Notruf, wonach ein Heißluftballon Feuer gefangen habe und es mehrere Verletzte gebe. Beides stellte sich später als falsch heraus, allerdings stürzte der Heißluftballon, möglicherweise aufgrund einer Windböe, in ein Waldstück.

Der Ballon samt Korb verfing sich in mehreren Bäumen und blieb in zehn Metern Höhe hängen. Laut Resperger rutschte der Heißluftballon daraufhin in die Tiefe, verfing sich aber immer wieder in den Bäumen, sodass der Ballon nicht in einem Ruck zu Boden stürzte, sondern nach und nach absackte. Die vier Insassen konnten schließlich unverletzt aussteigen. Die Bergung des verunfallten Ballons gestaltete sich für die Helfer der Feuerwehr aufgrund des unwegsamen Geländes schwierig. Erst nach zwei Stunden konnte der Heißluftballon aus den Bäumen befreit werden.

Text: ORF NÖ