Sa. Mai 15th, 2021

Riesen Glück hatten am frühen Morgen des 04. Juni zwei Bewohner eines Einfamilienhauses in Payerbach. In den frühen Morgenstunden brach im Keller im Bereich des Heizraumes aus ungeklärter Ursache ein Brand aus. Innerhalb kürzester Zeit wurde das gesamte Wohnhaus stark verraucht, wodurch die zwei Personen auf den Brand aufmerksam wurden. Ein Mitbewohner führte sofort mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche durch, welche rasch Wirkung zeigten. Parallel dazu wurde die FF Payerbach um 05:47 Uhr zu einem Brandeinsatz – B1, stark verrauchter Keller nach einem Brand – alarmiert. Am Einsatzort angekommen erwarteten uns die Bewohner vor dem Haus. Nach eingehender Erkundung konnte kein Brand mehr festgestellt werden, jedoch ein massiv verrauchtes Einfamilienhaus. Unsere Tätigkeiten beschränkten sich auf Kontrollarbeiten mit der Wärmebildkamera, teilweises ausräumen des vom Brand schwer in Mitleidenschaft gezogenen Brandraumes sowie Druckbelüften des gesamten Wohnhauses.

Um Brände frühzeitig zu erkennen, empfiehlt die Feuerwehr Heimrauchmelder zu installieren. Die Bewohner hatten riesen Glück, dass der Brand trotz fehlender Rauchmelder frühzeitig erkannt wurde und keine Personen zu Schaden kamen!

Im Einsatz: FF Payerbach mit MTFA, TLFA 2000, VFA und 13 Mann, Ein RTW vom Roten Kreuz Gloggnitz, Polizei Reichenau an der Rax