Di. Jun 22nd, 2021

Zu einem Großbrand ist es Mittwoch Abend, gegen 21:30 Uhr, in einem Pferdegestüt in der Gemeinde Maria Anzbach im Bezirk Pölten gekommen. Aus bisher unbekannter Ursache brach in einer 600 m² großen Scheune ein Brand aus, der auf den Pferdestall, ein Wirtschaftsgebäude und den Wohnbereich überzugreifen drohte. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr am Brandort eintrafen, stand die Scheune bereits in Vollbrand.

180 Mitglieder von zwölf Feuerwehren konzentrierten sich darauf, die angrenzenden Gebäude, wie auch einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen zweiten Reitstall zu schützen. Was der Feuerwehr unter anderem durch den Einsatz eines Großtanklöschfahrzeuges der Feuerwehr St. Pölten, mehrerer Atemschutztrupps und einem umfassenden Löschangriff auch gelungen ist.

Die brennende Scheune selbst konnte nicht mehr gerettet werden. In den Flammen wurden zahlreiche Arbeitsgeräte, unter anderem ein Bagger, Traktoren und auch mehrere Pferdeanhänger vernichtet. Durch den raschen und umfassenden Löschangriff konnten jedoch 26 Tiere vor dem sicheren Tod gerettet werden, darunter sechs teure Zuchtpferde. Auch fünf Gasflaschen konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Brandaus konnte schließlich in den frühen Morgenstunden gegeben werden, nachdem in den Nachtstunden immer wieder Glutnester aufgeflammt sind.