Mi. Apr 14th, 2021

Ein sogenanntes Déjà-vu hatten heute kurz vor Mittag die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gloggnitz. Genau vor einem Monat wurden die ehrenamtlichen Kräfte zu einer „Person in Notlage – Unfall in Wohnung wird vermutet“ alarmiert. Wie am 3. Jänner 2019 war auch diesmal die Einsatzadresse die selbe. Da zwei Tage lang kein Kontakt zur Bewohnerin hergestellt werden konnte, alarmierten besorgte Verwandte die Rettungskräfte. Vorort kam keine Kontaktaufnahme zustande dahe wurde erneut die Feuerwehr Gloggnitz zur Unterstützung alarmiert um einen Zugang zur Wohnung zu schaffen.

Auch diesmal wurde über Steckleitern auf den Balkon aufgestiegen. Durch Klopfen an der Balkontüre wurde die ältere Dame auf die Einsatzkräfte aufmerksam. Ohne Ausweiskontrolle wurde diesmal die Feuerwehr in die Wohnung gelassen und so konnte die Wohnungstüre für die vor der Tür wartenden Kräfte des Roten Kreuzes und der Polizei geöffnet werden. Da soweit keine Unregelmäßigkeiten vorlagen wurde die Dame in ihrer Wohnung belassen und der Einsatz nach rund 30 Minuten beendet.