Sa. Jul 24th, 2021

Am 27. November 2018 gegen  07:27, lenkte ein 24-jähriger Österreicher aus dem Bezirk Mistelbach einen Pkw auf dem zweiten Fahrstreifen der A 5 bei Wolfpassing  an der Hochleithen, Bezirk Mistelbach,  in Richtung Norden.  Zur gleichen Zeit fuhr ein 27-jähriger Österreicher aus Wien einen Pkw entgegen der Fahrtrichtung (als Geisterfahrer)  auf der A 5 in Richtung Süden.  Bei Strkm 9,715 kam es zu einem Frontalzusammenstoß. Das Fahrzeug des 27-Jährigen fing beim Zusammenstoß Feuer. Der Brand konnte durch Ersthelfer und der zuerst anwesenden Polizeistreife mit Handfeuerlöschen bis zum Eintreffen der FF Wolkersdorf soweit unter Kontrolle gehalten werden, dass die Bergung des schwerstverletzten Lenkers möglich war.  Der  Pkw brannte vollständig aus.  Der von dem 21-Jährigen gelenkte Pkw wurde durch den Anprall in den Straßengraben geschleudert. Hierbei wurde das Fahrzeug im Frontbereich so stark beschädigt,  das die Bergung und Stabilisierung des schwer verletzten Lenkers etwa 2 Stunden dauerte.   Der 27-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber auf Grund der erlittenen Verbrennungen ins AKH Wien geflogen. Der 21-Jährige wurde mit einem zweiten Rettungshubschrauber in das SMZ OST geflogen.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg  ordnete die Sicherstellung beider Fahrzeuge an. Wo der 27-Jährige, der keine  gültige Lenkberechtigung besitzt,  falsch auf die A 5 aufgefahren ist, konnte noch nicht geklärt werden und ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die A 5 war zur Bergung der Verletzten und der Fahrzeuge und der anschließenden Reinigung der Fahrbahn bis 10:05 Uhr in Fahrtrichtung Norden zur Gänze gesperrt.

 

Lichtbilder und Text: © LPD NÖ