Sa. Mai 15th, 2021

Heute (29. Oktober 2018) wurde die Feuerwehr Horn um 18:08 Uhr zu einem Zimmerbrand in den Rudolf-Fischer-Weg in Horn alarmiert. Beim Eintreffen wurde ein bereits stark verrauchtes Stiegenhaus vorgefunden. Ohne Atemschutz war ein vordringen über den 1.Stock nicht möglich. So war auch zu beginn unklar wo sich die Brandwohnung befand. Erst die Exekutive sowie das Rote Kreuz die bereits vor Ort waren und die Wohnungseigentümerin aus der Brandwohnung retteten, konnten dem Einsatzleiter den genauen Einsatzort, eine Wohnung im 4.Stock, bekannt geben.

Sofort machte sich ein Trupp unter Atemschutz auf den weg in die Wohnung, parallel dazu wurden sämtliche Mieter aus dem Haus gebracht. Zusätzlich wurden noch weitere Kräfte alarmiert. Die Feuerwehren Mödring, Mühlfeld, Breiteneich und der Zug Doberndorf rückten zur Unterstützung an. Relativ rasch konnte dann der Brandherd im Wohnzimmer lokalisiert werden. Die genaue Brandursache ist noch nicht geklärt und Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen. Der Brand selbst konnte rasch gelöscht werden, allerdings loderte hinter einer Holzvertefelung ein Glimmbrand welcher zur strakten Rauchentwicklung geführt haben dürfte.

Die Wohnungseigentümerin sowie eine Nachbarin wurden mit verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Horn eingeliefert. Sonst wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. Mit Hilfe eines mobilen Rauchvorhangs und einem Druckbelüfter konnte das Stiegenhaus und die Wohnung rauchfrei gebracht werden. So konnten nach etwas mehr als zwei Stunden alle Bewohner wieder in Ihre Wohnungen zurück und die Feuerwehren wieder einrücken. Nach rund drei Stunden war auch für die Feuerwehr Horn dieser Einsatz beendet.