So. Mai 16th, 2021

Aus unbekannter Ursache kam es am 13. Oktober 2018 gegen 14:00 Uhr zu einem Flugnotfall im Bereich des Flugsportzentrums Spitzerberg.

Aufgrund unterschiedlicher Ortsangaben des Anzeigers wurde um 14:08 die FF Prellenkirchen und die FF Deutsch Haslau mit dem Hinweis „Person in Notlage – Segelflieger hängt in Baum“ Richtung Spitzerberg alarmiert. Zwischenzeitlich wurde die Einsatzadresse auf den Hundsheimerberg korregiert und zusätzlich um 14:15 die FF Hundsheim und die FF Bad Deutsch Altenburg verständigt.

Gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei wurde am Fuße des Hundsheimerberges in Bereitstellung gegangen und nach einem mehrere huntert Meter langen Fußmarsch eine Lageerkundung druchgeführt.

Ein Segelflugzeug war abgestürzt und hing in den Bäumen oberhalb der „Erhard (Rotes Kreuz)“ auf Höhe des Fliegerdenkmals. Der Pilot war kopfüber in seinem Cockpit eingeschlossen, aber glücklicherweise ansprechbar und unverletzt. Nach dem Entfernen mehrere Äste und Sträucher konnte die Cockpitabdeckung geöffnet werden und der Pilot, gestützt durch 2 Feuerwehrmänner, den Segelflieger verlassen.

Der Rettungsdienst, inkl. Rettungshubschrauber C9, konnte anschließend wieder einrücken.

Unter Anleitung eines Fliegerkollegen des verunglückten Pilotens wurde der Segelflieger mittels Steckleiter und Leinen gesichert. Mit mehreren Motorkettensäge mussten Bäume und Sträucher um Umkreis der Unglückstelle entfernt werden. Danach wurden das Leitwerk und die beiden Tragflächen vom Rumpf entfernt und die einzelnen Teile gesichert abgelegt.

Für den weiteren Abtransport wurde vom Flugsportzentrum Spitzerberg ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt.

Nach mehr als 2 Stunden war der schweißtreibende Einsatz der ca. 50 Feuerwehrmitglieder abgeschlossen.

FF Hundsheim – HLF 1, RFLA 2000

FF Prellenkirchen – KDF, KRF-B, RLFA 3000

FF Bad Deutsch Altenburg – VF, SRF, TLFA 4000

FF Deutsch Haslau – KLF-W, KLF

 

Fotos und Text: FF Hundsheim