Do. Mai 13th, 2021

Starkregen und Gewitter ziehen am Freitag über weite Teile des Burgenlands. Nach den heftigen Regenfällen stehen zahlreiche Straßen und Keller unter Wasser. Die Feuerwehr spricht von einer „dramatischen Situation“.

Am schlimmsten ist die Situation in Pinkafeld, Markt Allhau, Moschendorf, Buchschachen, in Grafenschachen, Riedlingsdorf und Loipersdorf. In diesen Gemeinden lag momentan der Schwerpunkt der Arbeit der Feuerwehr. Zu schaffen macht den Ortschaften der Stögersbach, der über die Ufer getreten ist. Auch die Pinka soll laut Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) über das Ufer getreten sein. Obwohl der Regen bereits schwächer wurde, geht die Feuerwehr davon aus, dass der Pegel noch steigen dürfte.

In Grafenschachen sind etliche Häuser betroffen. Sie können von ihren verzweifelten Bewohner zum Teil gar nicht erreicht werden. In Loipersdorf ist die ganze Hauptstraße überflutet und für den Verkehr gesperrt.

Die Unwetter haben für etwa 120 Feuerwehreinsätze im Burgenland gesorgt. Laut LSZ waren insgesamt 49 Feuerwehren im Einsatz. Neben Kellern standen auch Straßenzüge und Wohnbereiche unter Wasser. Laut Feuerwehrkommando wurde bereits Hilfe aus dem Bezirk Oberpullendorf für den Bezirk Oberwart angefordert, die Einsätze werden bis in die Nacht dauern.

Text: ORF BGLD