Di. Mai 11th, 2021

Am Vormittag des 10. März 2018 wurde die FF Pöchlarn mit dem Einsatzstichwort „T2 Autobahn-Menschenrettung“ auf die A1 Rifa. Salzburg bei km 90 alarmiert. Da sich gerade einige Kameraden im FF-Haus befanden, konnte binnen weniger Minuten ausgerückt werden.

Das erst eintreffende Fahrzeug stellte jedoch fest, dass sich die Unfallstelle an der Rampe der Autobahnabfahrt von Richtung Melk kommend befindet.

Die normalerweise zuständige Feuerwehr Melk hörte zufällig die Funkgespräche mit und erteilte der FF Pöchlarn den Auftrag den Einsatz abzuarbeiten und dass eine Nachalarmierung der FF Melk nicht notwendig wäre.

Ein mit 3 Personen besetzter PKW war von der Fahrbahn abgekommen, prallte gegen einen Entwässerungsschacht und kam im Straßengraben zum Stillstand.

Während die mitfahrenden Personen vom Rettungsdienst sofort versorgt werden konnte, musste die Fahrerin mithilfe des hydraulischen Rettungsgeräts aus dem Fahrzeug befreit werden. Dafür war es notwendig, die Fahrertüre gänzlich zu entfernen. Anschließend wurde die Patientin gemeinsam mit dem Rettungsdienst unter Zuhilfenahme des Spineboards aus dem PKW befreit.

Nach der Unfallaufnahme und Freigabe der Autobahnpolizei Melk wurde der PKW mittels Kran des Wechselladefahrzeugs verladen und auf einem Platz gesichert abgestellt.

Zum Abschluss wurde die Rampe der Autobahnabfahrt noch mittels Straßenwaschanlage des HLFA3 gereinigt.

Nach rund einer Stunde konnte eingerückt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Während den Rettungs-, Berge- und Reinigungsarbeiten wurde die Abfahrt Pöchlarn in Richtung Salzburg zur Gänze gesperrt.

Fotos und Text: FF Pöchlarn