Sa. Mai 15th, 2021

Zu Mittag des 2. November geriet der PKW eines Jägers am Sattelberg in Pressbaum in Brand. Der genaue Einsatzort war bei der Alarmierung unbekannt, auch ein Rückruf des Melders war nicht möglich. Die FF-Pressbaum rückte mit drei Fahrzeugen aus und suchte mit Unterstützung der Exekutive die Einsatzstelle. Auf der Anfahrt wurde festgestellt, dass die vom Regen aufgeweichten unbefestigten Wege für die LKW der FF Pressbaum nicht befahrbar waren, daher rückte die erste Welle mit Feuerlöschern zu Fuß an. Gleichzeitig wurde ein privater Traktor requieriert, welcher die Polylöschanlage des schweren Rüstfahrzeugs anforderte und zusätzlich der geländegängig Unimog der Feuerwehr Wolfsgraben nachalarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Geländewagen bereits weitgehend ausgebrannt, der Brand hatte auch bereits einzelne Brandnester im Gelände rundherum ausgelöst. Mit den Feuerlöschern wurden diese und Brandnester im Fahrzeug unter Kontrolle gebracht und eine Brandwache installiert. Die Anfahrt des Unimogs Wolfsgraben gestaltete sich ebenfalls schwierig. Mehrmals musste das Fahrzeug sich mit der Seilwinde selbst befreien. Als das Unimog Wolfsgraben  eintraf konnte mit dem Wasser das ausgebrannte Fahrzeug des Jägers abgekühlt werden, außerdem wurden alle Brandnester im Unterholz gelöscht.

Insgesamt standen bei dem Einsatz die Feuerwehren Pressbaum, Rekawinkel und Wolfsgraben mit sieben Fahrzeugen und 30 Mann im Einsatz. Bei dem Einsatz stellte sich erneut die Bedeutung einer adäquaten Ausrüstung heraus und die bewährte  gute Kooperation der Feuerwehren.