Do. Mai 13th, 2021

Am Freitagnachmittag (29.09.2017) wurden die Feuerwehren Pöchlarn und Melk zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A1 Richtung Wien zwischen Pöchlarn und Melk alarmiert. Aufgrund der derzeit vorhandenen Baustelle in diesem Bereich wurden die alarmierten Feuerwehren von zwei Seiten zur Unfallstelle alarmiert, um eine rasche Zufahrt zu gewährleisten. Während sich die örtlich zuständige Feuerwehr Pöchlarn durch den Stau und die teilweise nicht vorhandene Rettungsgasse kämpfen musste, fuhr die Feuerwehr Melk nach der Standortermittlung über eine Autobahnbrücke zu, und verschaffte sich in weiterer Folge über die Böschung Zutritt zur Unfallstelle.

Aus noch unbekannter Ursache kam ein Kleinbus von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitschiene bzw. einen Brückenpfeiler. Beide Insassen waren im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von den Feuerwehr Einsatzkräften aus dem Unfallfahrzeug mittels hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Nach der technischen Rettung aus dem Fahrzeug wurde beide an den Rettungsdienst übergeben und nach der medizinischen Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Während der Unfallarbeiten musste die A1 Richtung Wien komplett gesperrt werden. Ein Rückstau von rund 20km Länge war die Folge.

Im Staubereich kam es in weiterer Folge zu mehreren Auffahrunfällen, wobei diese allesamt glimpflich ausgingen. In den Abendstunden löste sich der Stau nach und nach auf.