Mo. Mrz 8th, 2021

Am Samstagvormittag (02.09.2017) ereignete sich auf der L60 im Bereich Dietmanns ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Aus noch unbekannter Ursache kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Aufgrund der Notrufmeldungen, dass mehrere Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sein sollen, wurde ein Großaufgebot von 6 Feuerwehren, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, einem Notarzthubschrauber, einem RTW und 3 KTW sowie First Responder und Polizei zur Unfallstelle entsandt.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich den Helfern ein Bild der Verwüstung. Die Unfallstelle glich auf den ersten Blick einem Schlachtfeld. Vom Einsatzleiter der Feuerwehr Dietmanns wurde die Lage erkundet, dass zwei Personen massiv in den völlig deformierten Fahrzeugen eingeklemmt sind. Mit hydraulischen Rettungssätzen wurde umgehend in Absprache mit den Notärzten die Menschenrettung durchgeführt. Um genügend technische Geräte vor Ort zu haben, wurden vom Einsatzleiter zwei weitere Feuerwehren mit hydraulischen Rettungssätzen nachalarmiert.

Bei einer geretteten Person wurde vom Rettungsdienst umgehend mit der Reanimation begonnen. Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte verstarb die Person noch am Unfallort. Die zweite eingeklemmte Person wurde nach der intensivmedizinischen Erstversorgung vom NAH C15 mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Amstetten geflogen. Nach der polizeilichen Freigabe wurde die Unfallstelle von den Feuerwehr Einsatzkräften geräumt. Aufgrund der verschmutzten Fahrbahn wurde vom Einsatzleiter auch die Strassenmeisterei nachgefordert. Die L60 war im Unfallsbereich für den Verkehr gesperrt. Die Unfallursache ist unbekannt und wird von der Polizei ermittelt.

Nachtrag: Der zweite Lenker erlag im Klinikum Amstetten seinen schweren Verletzungen.