So. Feb 28th, 2021

Am 29. August wurden wir am Abend zu einem Wassergebrechen „Keller nach Rohrbruch unter Wasser“ in die Dr. Karl Renner Straße alarmiert. Wir rückten mit drei Fahrzeugen und 12 Mann zum Einsatzort aus und erkundeten die Lage. Im ersten Stock war in einer Wohnung ein Rohrbruch und das Wasser sickerte durch die Decke in den Keller. Dort waren Pellets in Säcken gelagert, welche drohten feucht zu werden. Wir holten zwei Paletten und schlichteten die Pelletssäcke in einen anderen, trockenen Teil des Kellers. Zeitgleich wurde mit dem Nasssauger das Wasser im betroffenen Kellerabteil abgesaugt. In der betroffenen Wohnung war ein Eingreifen unsererseits nicht erforderlich.

Am 30. August wurden wir von der Bezirksalarmzentrale zur Unterstützung bei einer PKW-Bergung der örtlich zuständigen Feuerwehr Küb alarmiert. Ein Lenker kam mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und blieb neben der Brücke auf der Böschung hängen. Da auf der unteren Seite der Straße diese wegen einer Brückensanierung gesperrt war, mussten die Einsatzfahrzeuge von oben die Straße rückwärts hinunterschieben. Die Feuerwehr Küb sicherte das Fahrzeug mit der Seilwinde gegen weiteres Abrutschen. Wir befestigten die Hebebänder am PKW und hoben ihn vorsichtig mit dem Kran wieder auf die Straße. Der  Lenker konnte anschließend seine Fahrt mit dem leicht beschädigten Fahrzeug fortsetzen.

Am frühen Morgen des 31. August wurden die drei Gemeindefeuerwehren zu einer „Person in Notlage“ alarmiert. Als wir an der Einsatzadresse ankamen, warteten bereits zwei Sanitäter vom Roten Kreuz auf unsere Hilfe. Eine ältere Dame hatte den Notrufknopf gedrückt, öffnete jedoch nicht die versperrten Türen. Wir konnten bis zur Wohnungstür vordringen. Danach kam ein Nachbar, welcher Zugang zur Wohnung hatte und öffnete diese. Die ältere Dame war zum Glück wohl auf und gab an, dass sie unabsichtlich am Knopf ankam. Anschließend konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.