Mi. Okt 20th, 2021

Ein brennendes Fahrzeug, eines in der Böschung und ein Auffahrunfall mit zwei LKWs und einem PKW und eingeklemmten Personen! Die Übung mit der FF Edlitz und dem Roten Kreuz Neunkirchen war ein voller Erfolg!

Um die Schlagkräftigkeit der FF-Pitten aufrecht zu erhalten und noch weiter zu verbessern finden im Feuerwehralltag neben Schulungen, Instandhaltungsarbeiten und Einsätzen natürlich auch Übungen statt. Hierbei ist es wichtig nicht nur mit der eigenen Feuerwehr, sondern auch mit anderen Feuerwehren und Blaulichtorganisationen zu üben, da das Zusammenwirken aller Einsatzkräfte im Ernstfall ausschlaggebend für den Einsatzerfolg ist. Bei der Übung am vergangenen Samstag (19.08.2017) wurden drei Szenarien dargestellt.

Annahme bei dieser Übung war ein Verkehrsunfall auf der A2 mit zwei eingeklemmten Personen, bei dem die FF-Pitten alarmiert wurde. Beim Eintreffen am Unfallort war bereits die Rettungsgasse durch die anderen Verkehrsteilnehmer gebildet. So konnte sich die FF-Pitten problemlos zu besagten Unfall begeben, bei dem es sich um ein auf dem Dach liegenden PKW mit zwei eingeklemmten Personen in der Böschung handelte. Die Florianis der FF-Pitten machten sich an die Arbeit, sicherten das Unfallfahrzeug und begannen per hydraulischen Rettungsgerät mit der Menschenrettung. Auch das Rote Kreuz Neunkirchen war bereits vorort. Die Rettungsanitäter versorgten die beiden Unfallopfer.

Parallel dazu jedoch passierte im durch den Unfall verursachten Stau ein Auffahrunfall mit schweren Folgen. Ein PKW mit zwei Insassen fuhr auf einen LKW auf, auf welchen ein weiterer LKW auffuhr. Abgestellte Mitglieder FF-Pitten begaben sich umgehend zur Unfallstelle. Aufgrund dieser neuen Situation wurde die FF-Edlitz zu einer Menschenrettung nachalarmiert. Beim Eintreffen der FF-Edlitz am Unfallort mussten die Einsatzkräfte jedoch festellen, dass ein im Stau liegengebliebener PKW den Zufahrtweg zur Unfallstelle blockierte. Schnell schaffte die FF-Edlitz diesen zur Seite sodass sie gemeinsam mit Mitgliedern der FF-Pitten mit der Menschenrettung beginnen konnten. Jedoch stellte sich heraus, dass es sich bei einem der beiden in den Unfall verwickelten LKWs um einen Tanklaster handelte bei welchem Schadstoffe austraten. Ein Atemschutztrupp der FF-Edlitz lokalisierte die Austrittsstelle und dämmte den Schadstoff ein, sodass Feuerwehr und Rotes Kreuz mit der Menschenrettung fortfahren konnten.

Jedoch ereignete sich am Unfallort ein weiteres Szenario. Der PKW, welcher zuvor von der FF-Edlitz zur Seite geschafft wurde ging aus unbekannter Ursach in Flammen auf. Schnell eilten Mitglieder der FF-Edlitz zum Brandobjekt und ein weiterer Atemschutztrupp der FF-Edlitz begann mit der Brandbekämpfung. Rasch war das Fahrzeug gelöscht sodass die Einsatzkräfte das Fahrzeug sicher verbringen konnte.

Mit der Bewältigung dieser drei Einsatzszenarien war die Übung beendet. Um so realitätsnah wie möglich üben zu können wurden die Unfallopfer, welche sich dazu bereit erklärt haben an der Übung teilzunehmen, im Vorhinein von Mitglieder des Roten Kreuzes für die Übung geschminkt. Nach der Beendung der Übung wurde mit der Rückorganisierung begonnen und die FF-Pitten lud alle an der Übung beteiligten Einsatzkräfte und Darsteller zu Speiß und Trank in das Feuerwehrhaus Pitten ein. Die Übung war ein voller Erfolg!

Die FF-Pitten bedankt sich vielmals bei den Firmen Fa. Kremsl Transporte und Fa. Handler für das Bereitstellen deren Fahrzeugen und für das Mitwirken bei dieser spannenden Übung. Weiters gilt ein großer Dank der FF-Edlitz und dem Roten Kreuz Neunkirchen, sowie allen Darstellern und den Ausarbeitern und Organisatoren für das Teilnehmen an dieser Übung in Hinsicht auf einen spannenden und lehrreichen Samstagnachmittag!

Text: Stefan Kacal / FF Pitten
Fotos: Feuerwehr Pitten und Feuerwehr Edlitz