Di. Jun 22nd, 2021

Kurz vor 14 Uhr heulten am heutigen Montag (12.06.2017) in und um Lanzenkirchen die Sirenen. Grund dafür war ein angezeigter Dachstuhlbrand in Lanzenkirchen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde vom Einsatzleiter aufgrund der Lage vor Ort auf die höchste Alarmstufe „B4“ erhöht und weitere Feuerwehren nachalarmiert.

Zu diesem Zeitpunkt stand das Wohnhaus unter der Dachhaut bereits in Brand. Der Löschangriff war nur mehr von aussen möglich, da in der Anfangsphase der Eingangsbereich einstürzte. Von mehreren Seiten wurde der Brand im Dachbereich bekämpft. Um die Löschwasserversorgung sicher zu stellen, wurden mehrere Zubringerleitungen zum Einsatzort gelegt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung war der unmittelbare Löschangriff nur unter schweren Atemschutz möglich. Die Nachlöscharbeiten gestalten sich allerdings schwierig, da die Dachhaut geöffnet werden muss, um an die zahlreichen Glutnester zu gelangen. Für die verbrauchten Atemschutzflaschen wurde der Atemluftkompressor der FF Wiesmath nachgefordert.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Insgesamt standen 10 Feuerwehren sowie das Rote Kreuz zur Beistellung im Einsatz. Brandursache und Schadenshöhe sind noch unbekannt und werden nach Abschluss der Löscharbeiten von der Polizei ermittelt. Derzeit (16 Uhr) dauert der Einsatz noch an!