Do. Sep 16th, 2021

Gegen 4 Uhr früh bemerkte ein Nachbar in Riegers (Gde. Dobersberg), dass das Nachbarhaus in Flammen steht. Unverzüglich griff er zum Telefon und wählte den Feuerwehrnotruf 122. Seitens der LWZ wurden die 7 Feuerwehren laut Alarmplan zum Wohnhausbrand alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Dachstuhl des Gebäudes sowie eine angrenzende Scheune bereits in Vollbrand. Da Anfangs unklar war, ob sich Personen im Gebäude befinden wurde unter schweren Atemschutz die Erkundung im Inneren durchgeführt. Rasch konnte allerdings Entwarnung gegeben werden, da der Besitzer zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause war.

Die Löschwasserversorgung wurde über einen örtlichen Löschteich und eine Zisterne sicher gestellt. Die B30 musste für den Einsatz von der Polizei gesperrt werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig, da zahlreiche Glutnester immer wieder neu aufloderten. Diese werden noch bis in die Vormittagsstunden andauern. Die Brandursache sowie der entstandene Schaden sind noch unbekannt und werden von der Polizei ermittelt. Insgesamt standen 7 Feuerwehren mit rund 100 Mann, das Rote Kreuz zur Beistellung und die Polizei im Einsatz.