Do. Sep 23rd, 2021

Etwa 120 Feuerwehrleute von 10 Feuerwehren standen seit den Mittagsstunden (28-03-2017) bei einem Großbrand in einer Wohnhausanlage in Haag (Bezirk Amstetten) im Einsatz. Das Feuer dürfte in einer Mansardenwohnung ausgebrochen sein. Eine Bewohnerin wurde ins Spital gebracht. Das Feuer dürfte sich in der dreistöckigen Wohnhausanlage rasend schnell ausgebreitet haben. Laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger griffen die Flammen auf zwei Nachbarwohnungen sowie den Dachstuhl über. Er spricht gegenüber noe.ORF.at von einer „enormen Herausforderung“ für die Feuerwehren, da „die Flammen meterhoch aus dem Dachstuhl heraus schlagen“. „Gleichzeitig haben die Flammen auf die Außenisolierung der Fassade übergegriffen und haben eine Isolierschacht erfasst, der sich vom Dachgeschoss bis in den Keller zieht“, schildert Resperger.

Laut Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten mussten 27 Wohnungen evakuiert werden. Die meisten Bewohner, die sich bei Ausbruch des Brandes im Gebäude aufhielten, konnten sich offenbar selbst in Sicherheit bringen. Eine Person erlitt laut Gutlederer eine Rauchgasvergiftung. Sie wurde vom Roten Kreuz versorgt und ins Spital gebracht. Bei den Löscharbeiten waren zehn Feuerwehren mit etwa 120 Mitgliedern im Einsatz. Sie kämpfen mit Atemschutztrupps, einer Drehleiter und mehreren Löschleitungen gegen eine weitere Ausbreitung der Flammen.

Fotos: ED – Wagner
Text: ORF NÖ