Do. Sep 16th, 2021

Ein zufällig vorbeifahrendes Feuerwehrmitglied nahm am 01.03.2017 kurz vor 16:00 Flammen und Rauch bei einem Presshaus in Rohrendorf (Pulkau/Bezirk Hollabrunn) war. Wenige hundert Meter spät traf er dann auf ein weiteres Feuerwehrmitglied, welches über sein Mobiltelefon den Notruf 122 absetzten konnte.

Sekunden später heulten die Sirenen in vier Ortschaften rund um Rohrendorf. Da noch weitere Notrufe in der Landeswarnzentrale der Feuerwehr eintrafen, erhöhte diese auf Alarmstufe 3 und vier weitere Feuerwehren wurden in Marsch gesetzt.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrmitglieder stürzte gerade die Decke des Kellers ein, der Dachstuhl war in Vollbrand ebenso die Wiese hinter dem Keller. Umgehend wurde mit einem Löschangriff auf der Vorder- und Rückseite begonnen, dieser zeigte auch rasch Wirkung. Gleichzeitig wurde der Dachboden des angrenzenden Presshauses kontrolliert und geschützt.

Aufgrund des gelagerten Strohs auf der Decke und der dadurch entstehenden Glutnester, wurde das Wechselladefahrzeug mit Kran aus Retz angefordert um damit das brennende Restmaterial zu entfernen.
Die ersten Feuerwehren konnten bereits wieder nach wenigen Minuten einrücken. Die Feuerwehrmitglieder aus Rohrendorf, Pulkau und Retz waren bis 19:30 im Einsatz. Später wurde durch die Feuerwehr Rohrendorf noch eine Brandwache gestellt.

Im Einsatz standen die Feurwehren Deinzendorf, Groß Reipersdorf, Obermarkersdorf, Pulkau, Rafing, Retz, Rohrendorf und Schrattenthal sowie das Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn.

Fotos und Text: BFKDO Hollabrunn