Mi. Okt 20th, 2021

Am Abend des 26.02.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem Brandverdacht in einem Wohnhaus in die Schulstraße alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einen ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug) und zwanzig Mann zum Brandeinsatz aus. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich ein Atemschutztrupp aus. An der Einsatzstelle konnte sofort starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude war genommen werden. Alle Personen hatten sich bereits vor dem eintreffen der Einsatzkräfte ins Freie gerettet. Um den Ursprung der starken Rauentwicklung zu lokalisieren wurde der ATS- Trupp mit einer Wärmebildkamera ins Gebäude geschickt. Parallel wurde ein Rauchabzug geschaffen und ein Druckbelüfter in Stellung gebracht. Nach wenigen Minuten konnte ein Kaminbrand als Ursprung der starken Rauchentwicklung festgestellt werden. Mittlerweile konnte durch die Druckbelüftung das Erdgeschoss und das Obergeschoss Rauchfrei gemacht werden. Von der Einsatzleitung wurde umgehend ein Rauchfangkehrer an die Einsatzstelle alarmiert. Von einem zweiten ATS- Trupp (RLF) wurde der Ofen ausgeräumt, das glosende Holz ins Freie gebracht und abgelöscht. Mittlerweile war auch der Rauchfangkehrer am Einsatzort eingetroffen um den Kamin zu räumen. Nach ca. einer Stunde konnte „BRAND AUS“ gegeben werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld kontrollierte alle Räume mit einem CO- Warngerät und konnte das Haus wieder freigeben. Nach ca. zwei Stunden konnte wieder eigerückt werden.

Fotos und Text: Stadtfeuerwehr Pinkafeld