Mo. Mrz 8th, 2021

Kurz vor 13 Uhr heulten in Aspang, Mariensee und St. Peter die Sirenen. Grund dafür war ein angezeigter Dachstuhlbrand in Aspang. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Dachstuhl des Wohnhauses. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung platzten bereits erste Dachziegel auf. Unter schweren Atemschutz begab sich der erste Trupp zum Innenangriff. Bei der ersten Erkundung am Dachboden behinderte starker Rauch die Sicht des Atemschutztrupps. Mittels Wärmebildkamera konnte die Brandstelle entdeckt und bekämpft werden.

Da sich der Brand bereits auf das Inventar am Dachboden ausgebreitet hat, musste dieser händisch abgeräumt werden. Zudem wurde von Atemschutztrupps der FF Mariensee und St. Peter die Dachhaut von aussen geöffnet, um die Nachlöscharbeiten zu unterstützen. Durch den schnellen Einsatz der drei Feuerwehren konnte eine Durchzündung, welche kurz davor stand, verhindert werden. Der Schaden ist allerdings enorm. Brandursache sowie wie die Schadenshöhe sind noch unbekannt und werden von der Polizei ermittelt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Im Einsatz standen 3 Feuerwehren mit 8 Fahrzeugen und 35 Mitgliedern. Weiters das Rote Kreuz zur Beistellung und die Polizei.

Fotos: ED – Lechner