Do. Sep 16th, 2021

In den Abendstunden des 05.01.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einer Fahrzeugbergung im Ortsgebiet von Hochart nachalarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und zwanzig Mann zum Einsatz aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr Pinkafeld war die ortsansässige Feuerwehr Hochart bereits vor Ort. Ein PKW war in einer Kurve von der schneeglatten Fahrbahn abgekommen, durchbrach einen Zaun samt Hecke und kam in einer Hausmauer zum Stehen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld führte gemeinsam mit der Feuerwehr Hochart mittels Kran (WLF) die Fahrzeugbergung durch. Nach einer Stunde konnte wieder eingerückt werden.

Am Vormittag des 06.01.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld gemeinsam mit der Feuerwehr Oberschützen zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf der L235 alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und dreißig Mann zum Einsatz aus. Beim Eintreffen der Stadtfeuerwehr Pinkafeld war die Feuerwehr Oberschützen und das Rote Kreuz Oberwart bereits vor Ort. Entgegen den ersten Meldungen wurde bei dem Verkehrsunfall niemand im Fahrzeug eingeklemmt. Die verletzte Lenkerin wurde im Straßengraben vom RK versorgt und anschließend ins Krankenhaus Oberwart eingeliefert. Im Anschluss an die Rettungsarbeiten führte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld gemeinsam mit Kammeraden der Feuerwehr Oberschützen mittels Kran (SRF) die Fahrzeugbergung durch. Nach ca. einer Stunde konnte wieder eingerückt werden.

Am Abend des 06.01.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einer Fahrzeugbergung (PKW auf Bahngleis) in die E- Werkstraße alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und fünfundzwanzig Mann zum Einsatz aus. Ein PKW war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und auf den angrenzenden Bahngleisen zum Stehen gekommen. Verletzt wurde bei dem Crash glücklicherweise niemand. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und führte mittels Kran (SRF) die Fahrzeugbergung durch. Nach ca. einer Stunde konnte wieder eingerückt werden.

In den Morgenstunden des 07.01.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem G1 (Ölaustritt aus LKW) auf der B63 alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) und dreißig Mann zum Einsatz aus. Aufgrund eines technischen Gebrechens an einem Schneepflug waren größere Mengen Hydrauliköl ausgetreten. Die B63 war auf eine Länge von ca. dreihundert Meter mit Öl verschmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sicherte die Einsatzstelle ab und trug sofort großflächig Bindemittel auf. Für das Reinigen der Fahrbahn musste die B63 kurzfristig komplett für den Verkehr gesperrt werden. Nach ca. zwei Stunden konnte wieder eingerückt werden. Dieser Einsatz war bereits der bereits zehnte Einsatz im Jahr 2017 für die Stadtfeuerwehr Pinkafeld.

Quelle: www.feuerwehr-pinkafeld.at