Di. Mai 11th, 2021

Mit ein paar Stunden verspätet als prognostiziert zog General Winter in den frühen Morgenstunden des 28.12.2016 über den Bezirk Neunkirchen herein. Starker Schneefall in Verbindung mit stürmischen Böen verwandelte vor allem die höheren Lagen in den Abschnitten Aspang und Gloggnitz in eine Winterlandschaft.

Dementsprechend präsentierten sich auch die Straßen in den Gebieten mit der weißen Pracht. Auf der Semmering Schnellstraße Richtung Steiermark waren am Nachmittag die Einsatzkräfte der Feuerwehren Gloggnitz Stadt und Semmering damit beschäftigt, die Lkws auf dem Steigungsstück zwischen Gloggnitz und Maria Schutz wieder flott zu machen, welche keine Schneeketten dabei hatten. Dazu mussten einige Lenker, welche nicht mit Kettenlegen vertraut waren, bei den Anlegetätigkeiten unterstützt. Pünktlich bis zur Abreise vom zweiten Weltcuprennen am Semmering war die S6 wieder frei befahrbar und alle Schwerfahrzeuge, welche die Fahrbahnen blockierten, entfernt. Die generelle Kettenpflicht auf der S6 ab Neunkirchen wurde alle Schwerfahrzeuge von der Behörde angeordnet.

Aber auch Abseits der S6 gab es für die Freiwilligen Feuerwehren alle Hände voll zu tun. Laufend mussten die Einsatzkräfte zu Fahrzeug und LKW Bergungen sowie aufgrund der Schneelast umgestürzten Bäumen ausrücken. Im Raum Mönichkirchen und Penk Altendorf kam es dazu zu massiven Schneeverwehungen aufgrund des anhaltenden Sturmes. Teilweise waren die Straßen in exponierten Freiland nicht mehr erkennbar. Insgesamt mussten bis in die Nacht hinein 15 Feuerwehren zu rund 45 Einsätzen ausrücken. Am Abend klang der Schneefall endgültig ab.

Fotos: ED – Lechner und Antosik