So. Sep 19th, 2021

In Wieselburg (Bezirk Scheibbs) hat sich Mittwochmittag ein Zugsunfall ereignet. Ersten Meldungen zufolge sollen zwei Verschubwaggons gegen einen Personenzug geprallt sein. Mehrere Menschen sind zum Teil schwer verletzt.

Zu dem Unglück soll es gegen 11.45 Uhr gekommen sein. Im Bereich des Bahnhofes Randegg kamen laut ÖBB zwei Verschubwaggons ins Rollen. Verschubmitarbeiter sollen noch versucht haben, die Waggons aufzuhalten, was ihnen aber nicht mehr gelang. Die beiden herrenlosen Waggons rollten daraufhin zehn bis zwölf Kilometer, ehe sie gegen einen Regionalzug prallten, der im Bahnhof Wieselburg stand und auf dem Weg von St. Pölten nach Scheibbs gewesen war.

Ersten Angaben von Polizei und Feuerwehr zufolge wurden zwei Menschen schwer verletzt, weitere 14 Personen wurden leicht verletzt. Eine Frau musste von den Einsatzkräften reanimiert werden. Laut ÖBB-Sprecher Christopher Seif befindet sich auch der Lokführer des Regionalzuges unter den Verletzten. Bei der Feuerwehr wurde jedenfalls umgehend höchste Alarmierungsstufe ausgerufen. Die Feuerwehren Petzenkirchen (Bezirk Melk) und Wieselburg sind derzeit mit ungefähr 30 Einsatzkräften an Ort und Stelle.

Ebenfalls im Einsatz sind der Notarzthubschrauber „Christophorus 15“ sowie mehrere Rettungs- und Notarztwagen. Laut ÖBB ist die Strecke, die Erlauftalbahn, derzeit gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr wurde bereits angefordert. Warum die beiden Verschubwaggons plötzlich ins Rollen kamen, ist derzeit noch unklar.

Fotos: ED – Steyrer
Text: ORF NÖ