Mi. Mai 5th, 2021

Zu einem Scheunenbrand wurden Freitagfrüh (12.08.2016) gegen 3 Uhr acht Feuerwehren nach Gastern gerufen. Ein Nachbar wurde durch das laute Krachen geweckt und auf den Brand aufmerksam. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Scheune bereits in Vollbrand. Durch die hohe Brandintensität griffen die Flammen bereits auf die Fassade des Wohngebäudes über.

Als große Gefahr für die Einsatzkräfte stellten sich mehrere Gasflaschen sowie ein unterirdischer 1000kg Flüssiggastank dar! Die Florianis kühlten die Gasflaschen und brachten sie in weiterer Folge ins Freie. Beim Flüssiggastank wurde die Absperreinrichtung lokalisiert und abgedreht, und somit weitere Gefahr gebannt. Unter Einsatz mehrer Löschleitungen konnte ein vollständiger Übergriff auf das Wohngebäude verhindert werden. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren konnte die Scheune allerdings nicht mehr gerettet werden. Kontrollen mittels Wärmebildkamera wurden durchgeführt und aufgespürte Glutnester gezielt bekämpft.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe sind noch unbekannt und werden von der Polizei erhoben. Insgesamt standen 8 Feuerwehren mit rund 100 Mitgliedern im Einsatz.

Fotos: ED – Führer