Do. Mrz 4th, 2021

Am 08.07.2016 gegen 14:00 Uhr war eine 33 jährige Lenkerin mit ihrem Pkw im Gemeindegebiet von 2460 Bruck/Leitha unterwegs und fuhr trotz abgegebener Pfeifsignale des Zuges in den mit einer Stopptafel versehenen Eisenbahnkreuzungsbereich ein. In weiterer Folge kollidierte sie mit ihrem Fahrzeug mit einem für Verschubarbeiten eingesetzten Zug der ÖBB. Trotz eingeleiteter Notbremsung des Lokführers konnte eine Kollision nicht mehr verhindert werden. Durch die Kollision drang ein Stahlpuffer eines Waggons im Fahrzeug ein und verkeilte sich mit der Fahrertüre des PKWs, sodass das Fahrzeug ca. 30 Meter mitgeschleift wurde. Die Unfalllenkerin aus dem Bezirk Bruck an der Leitha erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr mit der Bergeschere aus dem Fahrzeug gerettet werden. Anschließend wurde sie mit dem Notarzthubschrauber C9 in das Wilhelminen Spital nach Wien überstellt. Am PKW entstand Totalschaden.

Fotos: ED – Schulz
Text: SID NÖ