Fr. Okt 15th, 2021

Am Samstagabend (02.07.2016) wurde einmal mehr in diesem Sommer der Bezirk Hartberg von schweren Unwettern heimgesucht! Besonders schlimm wurden die Bereiche Grafendorf, Lafnitz, Unterlungitz, Pöllau und Kaindorf vom Unwetter getroffen. Mehrere Bäche traten über die Ufer und zogen eine Spur der Verwüstung. Neben Geröll und Schlamm auf den Straßen und Kellern bauten sich an Brücken rund 1,5 Meter hohe Verklausungen und angeschwemmtes Treibholz auf. Im Ortsteil Lechen (Gde. Grafendorf) wurde ein großes Stück der Asphaltdecke unterspült, und einfach in ein Feld geschwemmt!

Mehrere Straßen mussten gesperrt werden, da sie teilweise 1.5 Meter hoch überflutet wurden. In unzähligen Kellern trat das Wasser ein und füllte die Gebäude. Viele Schäden werden erst bei Tageslicht sichtbar sein. Die Feuerwehren in den betroffen Gemeinden sowie zahlreiche Florianis der Nachbargemeinden standen bis spät in die Nacht im Unwettereinsatz. Das Feuerwehrjugendlager, welches in Ehrenschachen stattfand, musste aufgrund des Unwetters geräumt werden. „Sowohl die Einsatzkräfte als auch Anrainer können sich nicht an ein derart starkes Unwetter erinnern, welches in so kurzer Zeit, so große Schäden angerichtet hat“, so der Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Hönigschnabl.

Fotos: ED – Lechner