Mo. Sep 27th, 2021
Am Sonntag, den 19.06.2016, wurde am Abend die FF Hainburg an der Donau zu einer Ölspur in die Rot Kreuzstraße alarmiert. Vor Ort angekommen stellte der Einsatzleiter fest, dass es sich nicht um einen Dieselaustritt handelt, sondern um das Medium, welches der LKW geladen hatte.
Es erwies sich nun als schwierig fest zu stellen, welches Medium geladen war, da keine Kennzeichnung angebracht war bzw. der Lenker nicht vor Ort war. Es wurde daher die Gefahrenzone abgesichert bzw. die Straße nach Absprache mit der Exekutive gesperrt. Ein angrenzender Kanaldeckel wurde abgesichert und ein 2-facher Brandschutz aufgebaut. Als Unterstützung wurde der Schadstoffberatungsdienst des NÖLFV angefordert. Nach dem Eintreffen der Spezialisten, wurde die Situation abgeklärt und weitere Maßnahmen besprochen. Es wurde der Domdeckel geöffnet, um zu sehen, wie viel geladen ist. Da der LKW voll geladen war, wurde durch die Exekutive entschieden, beim LKW eine Scheibe einzuschlagen, um an die Frachtpapiere zu kommen. Glücklicherweise konnte fast zu selben Zeit der Lenker ausfindig gemacht werden. Dieser konnte uns über die Beladung aufklären. Es handelte sich um einen Zusatzstoff zu Herstellung von Zement dient. Da dieser Stoff nicht unter die ADR Richtlinien fällt, konnte Entwarnung gegeben werden. Die Straßensperre wurde wieder aufgehoben und sämtliche Gerätschaften versorgt. Die Feuerwehr Hainburg stand mit 20 Mann für ca. 4 Stunden im Einsatz.
Fotos und Text: ED – Schulz