Mi. Mrz 3rd, 2021

Gegen 12 Uhr ereignete sich am heutigen Samstag (18.06.2016) ein spektakulärer LKW Unfall auf der A2 im Wechselabschnitt. Der Lenker eines polnischen Sattelschleppers kam in Fahrtrichtung Wien zwischen Zöbern und Krumbach aus noch unbekannter Ursache auf das linke Bankett und streifte rund 150 Meter die Mittelbetonleitwand entlang, ehe das Schwerfahrzeug auf der Überholspur zum Stillstand kam. Dadurch wurde die Plane von der Ladung (Teile für die Auto sowie Motorradherstellung) durchbrochen, worauf in Folge Teile der Ladung auf die drei Spuren der Gegenfahrbahn Ri. Graz geschleudert wurden.

Rund 10 Pkws wurden dabei von den teilweise schweren Stahlteilen getroffen und zum Teil schwer beschädigt. Der Pkw einer Lenkerin sogar so schwer, dass dieser von der alarmierten Feuerwehr Aspang geborgen und mittels WLF von der Autobahn verbracht werden musste. Dennoch grenzt es an ein Wunder, dass bei diesem Zwischenfall niemand zu Schaden kam!

In erster Linie wurde darauf geachtet, dass die Richtungsfahrbahn Graz durch das verlorene Ladegut sowie die beschädigten Fahrzeuge frei gemacht wird. Da der Verkehr nur einspurig passieren konnte, bildete sich ein rund 4 km langer Rückstau. Die Einsatzkräfte hatten bei der Anfahrt größte Probleme, da die Rettungsgasse so gut wie gar nicht gebildet wurde!

Permanent zu den Aufräumarbeiten Ri. Graz, wurde von einem zweiten Trupp der Feuerwehr Aspang der Sattelzug mittels Seilwinde des schweren Kranfahrzeugs aus dem Bankett gezogen. Zuvor musste die teilweise verrutschte Ladung, händisch geschlichtet werden, um eine Bergung überhaupt zu ermöglichen. Nachdem diese Tätigkeiten und die Seilwindenbergung abgeschlossen waren, wurde der Sattelzug auf den nächsten Parkplatz mit Blaulichtbegleitung eskortiert. Der Einsatz konnte nach rund 2,5 Stunden abgeschlossen werden.

Neben den teilweise körperlich anstrengenden Aufräumarbeiten für die Einsatzkräfte, kam noch ein Wolkenbruch hinzu, der während der Bergungsarbeiten über diesem Bereich niederging!

Fotos: ED – Lechner