Mo. Mrz 8th, 2021

Bereits zu Beginn des Pfingsreiseverkehrs kam es am Freitagnachmittag zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der Westautobahn (A1) Richtung Wien. Bei Blindenmarkt (Bez. Melk) verunfallte aus noch unbekannter Ursache ein mit 8 Personen besetzter Kleinbus auf regennasser Fahrbahn. Seitens der hohen Verletztenzahl wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften auf die Autobahn geschickt. Insgesamt 11 Rettungsmittel (darunter zwei Notarzthubschrauber, zwei Notarztwägen und mehrere Rettungswägen) sowie drei Feuerwehren standen auf der Westautobahn im Einsatz.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte befanden sich 6 Personen noch im völlig deformierten Unfallfahrzeug und waren teilweise auch eingeklemmt. Zwei Personen befanden sich bereits ausserhalb des Fahrzeuges. Mittels mehrerer Hydraulischer Rettungssätze wurden die Verletzten aus dem verunfallten Kleinbus befreit und zur weiteren medizinischen Versorgung an die Rettungsteams übergeben. Alle 8 Insassen mussten mit zum Teil schweren Verletzungen in die Krankenhäuser Linz, St. Pölten, Melk und Amstetten gebracht werden. Fünf von ihnen erlitten so schwere Verletzungen, dass sie mit den Notarzthubschraubern geflogen, bzw. mit Notarztwägen transportiert werden mussten. Die Westautobahn musste für die Dauer des Einsatzes Richtung Wien komplett gesperrt werden, was zu einem rund 14 Kilometer langen Rückstau führte.

Fotos: ED – Steyrer