Fr. Jun 18th, 2021

Am Mittwoch, den 06.04.2016 wurde die FF St. Martin mittels Sirene und Sms um 17:21 Uhr zu einem B1 Brandverdacht nach Roßbruck gerufen. Wir rückten sofort mit RLFA und KLF zum Einsatzort aus. Während der Zufahrt wurden wir von Florian NÖ informiert, dass es sich um den Brand eines großen Holzstoßes handelt. Somit wurde vom Einsatzleiter sofort auf B2 erhöht. Am Einsatzort angekommen stand der Holzstoß in Vollbrand. Da kein Löschwasser zu Verfügung stand wurden das HLF 3 aus Bad Großpertholz und Tank Weitra nachalarmiert. Da das Brandobjekt in Schöllbüchl lag, wurde die Einsatzleitung an die Ortswehr Langfeld übergeben. Sofort wurde auf B3 erhöht, um die Löschwasserversorgung sicherzustellen. In weiterer Folge wurde ein Tankwagenpendelverkehr und eine lange Relaisleitung von der Lainsitz bis zum Brandobjekt aufgebaut. Ebenso wurden wir von einem Kanalgroßtankfahrzeug und einigen Landwirten mit Güllefässern unterstützt. Mit einem Forstanhänger wurde der Holzhaufen mühevoll zerlegt und immer wieder abgelöscht. Um 00:30 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Fotos und Text: FF St. Martin