Fr. Sep 24th, 2021

Zu einem tragischen Verkehrsunfall ist es in der Nacht auf Dienstag (29.03.2016) auf der Semmering Schnellstrasse, Richtung Wiener Neustadt, zwischen Maria Schutz und Gloggnitz gekommen. Kurz vor 1 Uhr wurde die FF Kurort Semmering, der NAW Mürzzuschlag, der RTW Gloggnitz sowie die Autobahnpolizei zu einem schweren Verkehrsunfall mit Menschenrettung alarmiert. Aus noch unbekannter Ursache kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und fuhr auf die ansteigende Leitschiene auf. Der Pkw wurde in Folge in die Luft katapultiert und stieß nach rund 40 Meter frontal gegen das Tunnelportal des Grasbergtunnels.

„Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle, wurde das völlig demolierte Fahrzeug hinter der Leitwand, am Dach liegend vorgefunden. Eine Person wurde unter dem Pkw eingeklemmt, die zweite Insasse im Wageninneren“, so der Einsatzleiter der FF Kurort Semmering, Friedrich Hiebler.

Trotz des raschen Einsatzes der Helfer konnte der Notarzt bei beiden Insassen nur mehr den Tod feststellen. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme und der Freigabe wurde das Unfallfahrzeug mittels SRF der FF Kurort Semmering geborgen und in weiterer Folge mittels Last der nachalarmierten FF Gloggnitz Stadt verbracht. Weiters wurde in Zusammenarbeit mit dem ASFINAG Streckendienst die Unfallstelle gereinigt und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden. Die Unfallursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei ermittelt. Für die Dauer des gesamten Einsatzes musste die Semmering Schnellstrasse Richtung Wiener Neustadt komplett gesperrt werden. Die Sperre konnte nach rund 2,5 Stunden wieder aufgehoben werden.

Fotos: ED – Lechner