Do. Sep 23rd, 2021

130 Feuerwehrleute sind am Dienstagvormittag bei einem Brand in einem Spendenlager der Caritas in Traiskirchen (Bezirk Baden) im Einsatz gestanden. In der Halle wurden gespendete Kleider für Flüchtlinge aufbewahrt.

Der Brand war im Keller einer Industriehalle auf dem ehemaligen Semperit-Gelände in Traiskirchen-Wienersdorf ausgebrochen, sagte Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Dort wurden ebenfalls Kleidungsstücke, aber auch Hygieneartikel für Flüchtlinge gelagert. Wegen der starken Rauchentwicklung war es nicht möglich, bis zum Brandherd vorzudringen: „Als die Feuerwehr am Einsatzort eingetroffen ist, sind bereits dichte Rauchschwaden aus dem Keller ausgetreten. Man hat dann versucht, mit einem massiven Atemschutzeinsatz den Brandherd zu lokalisieren. Das war auf dieser großen Fläche aber nicht möglich, weshalb sich die Feuerwehr schlussendlich entschieden hat, den Keller vollständig mit Schaum zu fluten.“

Die Halle ist etwa 700 Quadratmeter groß. Durch den Rauch dürfte auch ein Großteil des Gewandes, das im Erdgeschoss gelagert war, zerstört worden sein. Resperger: „Der Einsatz von Schaum hat gewirkt, aber man kann sich vorstellen: Wenn Tonnen von Kleidungsstücken brennen und glosen, dass dieser Einsatz noch einige Stunden dauern wird und sich auch die Rauchentwicklung dementsprechend darstellen wird.“

Die Brandursache stand vorerst nicht fest. Die Löscharbeiten dauerten laut Resperger auch am Dienstagnachmittag noch an. Elf Feuerwehren mit 130 Mann waren ausgerückt. Wegen des Brandes wurde noch am Dienstag eine alternative Abgabestelle für Sachspenden eingerichtet. Im Carla Nord in der Steinheilgasse 3 in Wien-Floridsdorf wurde laut Martin Gantner von der Caritas Wien ein Container aufgestellt. Benötigt würden Kleidung, Schuhe und Hygieneartikel, sagte Gantner.

Fotos: Thomas Lenger – Text: ORF NÖ