Mo. Sep 27th, 2021

Forstarbeiter führten am Morgen des 24. Februar 2016 Holzschlägerungsarbeiten am Zürner, im sogenannten Pechtaschengraben, im Gemeindegebiet von Gaming durch. Ein Arbeiter fällte gegen 07.55 Uhr eine Buche, die mittels Seil an der Holzseilbahn gesichert war. Ein zweiter Arbeiter, ein 42-jähriger slowakischer Staatsbürger, steuerte die Fernbedienung der Seilbahn. Während des Aufseilens des Holzstammes, löste sich im Hang ein Stein und traf den 42-jährigen Forstarbeiter am Kopf. Durch die Wucht wurde der Mann etwa 15 Meter talwärts geschleudert. Nachdem der Mann von den Einsatzkräften über das steile und unwegsame Gelände zu einem geeigneten Aufnahmepunkt für den NAH getragen wurde, wurde der Mann folglich mittels Tau geborgen und in weiterer Folge nach dem Abtransport ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen.

Neben dem Notarzthubschrauber C15 und der Polizei standen die Feuerwehren Gaming, Lunz am See und Kienberg sowie der Rettungsdienst im Einsatz.

Fotos: FF Gaming / Text: SID NÖ