Mo. Mai 17th, 2021

Zu einem spektakulären Zwischenfall ist es am Donnerstagabend (24.02.2016) auf der Südautobahn im Wechselabschnitt, zwischen Edlitz und Zöbern gekommen. Bei Krumbach löste sich aus noch unbekannter Ursache während der Fahrt, der Sattelauflieger eines Lkw. Der 24 Tonnen schwere Auflieger bremste sich folglich ein und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

„Es grenzt an ein Wunder, das es bis zum Eintreffen der ersten Absicherungsfahrzeuge, zu keinem Auffahrunfall gekommen ist, da der tonnenschwere Auflieger, unmittelbar nach einer unübersichtlichen Kurve, unbeleuchtet auf der Hauptfahrbahn zu stehen gekommen ist“, so die Einsatzkräfte!

Drei Fahrzeuge der Autobahnpolizei und ein Streckendienstfahrzeug der ASFINAG sicherten die Gefahrenstelle vor, bzw. im Kurvenverlauf ab, um Folgeunfälle zu verhindern. Für die Bergung wurde die Freiwillige Feuerwehr Aspang alarmiert. Nachdem ein Aufsatteln an der firmeneigenen Zugmaschine, aufgrund der Beschädigungen nicht mehr möglich war, wurde der Auflieger mit zwei Südbahnwinden und Kanthölzern angehoben. In weiterer Folge wurde von einem nachgeforderten Ersatz Zugfahrzeug der Auflieger aufgesattelt und bis auf die naheliegende Raststation Zöbern verbracht. Für die Dauer des Einsatzes, welcher zwei Stunden in Anspruch nahm, mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam zu einem rund 2 Kilometer langen Rückstau im Abendverkehr.

Bereits am 24.11.2015 kam es im Selben Streckenabschnitt des Wechselabschnitts zu einem ähnlichen Unfall. Auch hier verlor ein Sattelzug während der Fahrt seinen Auflieger. Dieser krachte damals gegen einen Erdwall und musste aufwendig mittels schweren Kran der Feuerwehr Aspang geborgen werden!

Bericht dazu: http://www.einsatzdoku.at/2015/11/25/noe-bez-nk-spektakulaerer-lkw-unfall-a2-wechselabschnitt/

Fotos: ED – Lechner