Fr. Jun 18th, 2021

Gegen 8:25 Uhr wurde am heutigen Donnerstag (10.12.2015) ein Großaufgebot an Einsatzkräften nach Almerberg (Gemeinde Neustift Innermanzing) alarmiert. Die ersten Meldungen, die in der Bezirksalarmzentrale St. Pölten eingingen, sprachen von einem mit 12000 Liter Heizöl beladenen Tankwagen, welcher umgestürzt sein soll.

Seitens der BAZ St. Pölten wurden die örtlich zuständigen Feuerwehren sowie Kräfte des Schadstoffzuges des Bezirkes St. Pölten mit dem Meldebild „S3 Tankwagenunfall“ alarmiert! Die ersten Kräfte, die an der Unfallstelle eintrafen, konnten vorsichtig Entwarnung geben. Der Tankwagen, welcher umgestürzt ist und vor einem Haus auf der Seite zu liegen kam, hatte glücklicherweise keine Beschädigungen am Heizöltank davongetragen. Ein geringer Austritt des Stoffes war zwar vorhanden, dieser wurde aber in der Erstphase mittels Behältnissen aufgefangen. Weiters wurde zu Einsatzbeginn eine Schadstoffplane ausgebreitet, welche zusätzliche Sicherheit gegen ein Austreten bringen soll. In der Erstphase konnten bereits 5 der insgesamt 8 anrückenden Feuerwehren wieder storniert werden.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Unfall ereignete sich beim Entladen, wobei der Lkw ins rutschen geriet und in weiterer Folge vor dem Haus umstürzte. Der Lenker war zu diesem Zeitpunkt ausserhalb des Lkws. „Vor der Bergung des Schwerfahrzeuges müssen die 12000 Liter Heizöl umgepumpt werden. Dann wird der Lkw vom Kranfahrzeug der FF St. Pölten Stadt aufgerichtet“ so der Kommandant und Einsatzleiter der FF Neustift Innermanzing, Martin Kugelberger!

Fotos: ED – Steyrer