Di. Mrz 2nd, 2021

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach einem Forstunfall wurde am Donnerstagnachmittag (03.12.2015) die FF Raach im Hochgebirge gerufen. Bei der ersten Einweisung wurden die Helfer darüber informiert, dass bei Waldarbeiten ein Baum auf den Fuß des Landwirtes gefallen ist, und diesen verletzte. Da es keine Möglichkeit gab, mit Fahrzeugen den Einsatzort zu erreichen, mussten die Einsatzkräfte einen 30 minütigen Fußmarsch in unwegsamen Waldgelände bestreiten.
Nachdem der Verletzte erreicht wurde, wurde vom Rettungsdienst die Erstversorgung vor Ort durchgeführt. Für den Transport entschieden sich die Rettungskräfte für eine Tau – Bergung mittel Notarzthubschrauber. Nachdem der Verletzte soweit stabilisiert war, wurde er mittels Tau aus dem Waldstück an einem geeigneten Absetzpunkt geflogen. In weiterer Folge wurde der Mann mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht.

Fotos: FF Raach