Startseite / Einsatz / NÖ/ Bez. NK: Schwerer Verkehrsunfall mit Menschenrettung – A2 Kn. Seebenstein

NÖ/ Bez. NK: Schwerer Verkehrsunfall mit Menschenrettung – A2 Kn. Seebenstein

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es am heutigen Samstag (07.11.2015) gegen 9:40 Uhr auf der A2 Richtung Graz beim Knoten Seebenstein gekommen. Eine Lenkerin stellte ihren Pkw auf dem Pannenstreifen aufgrund einer Panne ab. Aus noch unbekannter Ursache rammte ein fahrender Sattelzug den Pkw ungebremst im Heckbereich und stieß den Wagen in den Graben. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug stark deformiert und die Lenkerin in ihrem Pkw eingeklemmt.

Den eintreffenden Einsatzkräften der FF Neunkirchen Stadt, dem NAW und RTW des RK Wiener Neustadt sowie der Autobahnpolizei bot sich beim ersten Überblick ein schreckliches Bild. In Absprache mit dem Notarzt wurde mittels Hydraulischen Rettungsgeräten die eingeklemmte Lenkerin aus dem Fahrzeug gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde die Frau mit schweren Verletzungen ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Der Lenker des Lkw blieb unverletzt.

„Da Anfangs unklar war, ob sich auch auf der Rückbank Personen befinden, musste das Wrack im hinteren Bereich aufgespreizt werden. Rasch stellte sich aber heraus, dass die Lenkerin allein im Fahrzeug war, so der Einsatzleiter der FF Neunkirchen Stadt, Konstantin Mayer.“

Nach der polizeilichen Unfallaufnahme und der Freigabe wurde der schwer beschädigte Pkw von der FF Neunkirchen geborgen und verbracht. Da der Lkw beim Zugfahrzeug schwere Beschädigungen aufwies, war eine selbstständige weiterfahrt nicht mehr möglich. Dieser wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen und auf einer Raststation gesichert abgestellt. Während der Berge und Aufräumarbeiten bildete sich Richtung Graz ein mehrere Kilometer langer Rückstau.

Fotos: ED – Lechner

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge in Gloggnitz

Eine kurze Nacht hatten die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Gloggnitz. Nach dem nächtlichen Trafobrand im Umspannwerk ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen